Di. 6.06. Scheibe "Play Boy"

 

 

 

 

!!! kann leider nicht stattfinden !!!

„Play Boy“, Deutschlands einzige Live-Musikshow auf Zuruf.

Hier bestimmt das Publikum, was gespielt wird.
Jan-Christof Scheibe – bekannt als Musikalischer Leiter der Wechseljahrs-Revue „Heiße Zeiten“, Chorleiter und Initiator des „Heaven-Can-Wait-Chores“, sowie als vielseitiger Showman in seinem berühmten Comedieprogramm „Zuviel Sex ist gar nicht gesund“ ( ja, das Plakat mit der nackten Frau auf der Schulter !) - und seine wunderbare Band machen alle Ihre musikalischen Wünsche wahr. In seinem Wunschkonzert würfelt er Melodien, erfindet Songtexte aus dem Stegreif und wechselt auf Zuruf den Stil des Liedes von Pop zu Punk, oder Hans Albers zu den Fantastischen Vier. Und das alles mit einer Riesenportion Humor.
„Play Boy“ ist Impro-Theater auf musikalischer Ebene. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

HAMBURGER ABENDBLATT:
Jan Christof Scheibe mag es ironisch und erotisch-verspielt IMPERIAL-THEATER. Einen Musikwunsch nur einfach so zu erfüllen, das wäre Jan Christof Scheibe bei seinem "Wunschkonzert" ein bisschen zu fade. Pop-Schnulzen nachdudeln, das können schließlich viele.
Wer ihn und seine Shows kennt, der schätzt Scheibe, weil er irgendwie schräg drauf ist. Und dabei so unwiderstehlich charmant - vor allem zu den Damen.
Der passionierte Pianist und Komponist mit dem Ruf des sensitiven Frauenverstehers mag es ironisch, humoristisch, raffiniert und erotisch verspielt. Also das Musizieren. Also nur Courage und etwas Fantasie, liebe Zuhörer: bestellen Sie doch ein Lied für die Herzallerliebste. Bringen Sie ihm ein mp3 mit von Ihrem Lieblingssong. Den wird Herr Scheibe mit dem absoluten Gehör fachkundig zerlegen und überraschend neu wieder zusammensetzen.
Sie gestalten Ihren Abend.
Nach Ihrem Wunsch verwandelt sich der Schlager in einen groovigen Reggae. Die Sonate klingt plötzlich wie Hardrock, der Schiebertango nach Walzerschwung. Und der sonst eher das Trommelfell zerreißende Punk säuselt - auf Zuruf wundersam gezähmt - plötzlich ohreneinschmeichelnd wie Easy Listening.
Auch wenn Jan Christof Scheibes Lieblingsfarbe Blau ist und sogar seine Heimorgel wie seine Augen leuchtet, beherrscht das Multitalent alle Farben auf der musikalischen Skala perfekt: Vom verführerischen Chanson über die gefiedelten Klassikohrwürmer bis hin zu Salsa-Rhythmen und flottem Swing. Er ist ein stilistisches Chamäleon. Fordert das Publikum ihn beim Wunschkonzert heraus, geraten er und seine Musiker so richtig in Form.
Kein Wunsch könnte so ausgefallen sein, als dass Scheibe und Band diesen bei ihrem musikalischen Improvisationstheater nicht erfüllen könnten.
Als Komponist lässt Scheibe ebenfalls die Wünsche des Publikums Wirklichkeit werden. Was immer es ihm auf die Bühne reicht - selbst gedrechselte Verse, das Schulabschlusszeugnis oder die Bedienungsanleitung ihres Hörgeräts - der talentierte Glatzkopf vertont alles.
Im kleinen Finger ist er noch improvisationssicher und findet den passenden Dreiklang zu den Vorgaben.
Denken Sie jetzt bei „Wunschkonzert“ noch immer an Omas Radiosendung von anno dazumal? Ans Erbschleicher-Konzert über den Äther mit Heintjes "Mama" oder Udo-Jürgens-Hits? Jan Christof Scheibe entdeckt das altbackene Format völlig neu.
Sein „Play Boy“ aus Impro-Geist und -Witz wird zur Party. Er bietet alle seine Stimm- und Sound-Kräfte auf - bis der ganze Saal mitsingt, mittrommelt und in Hochstimmung mitgroovt. Und das sogar am müden Montagabend. 

website // facebook