Pohlmann’s Nachtschicht

Pohlmann’s Nachtschicht im Schanzenzelt Hamburg geht in die 3. Runde. Zwei Sommer schon hat Pohlmann das ausverkaufte Zirkuszelt musikalisch mit Überraschungen erfüllt. Er versammelt und präsentiert Weggefährten, Musiker die er unterwegs auf seinen Reisen kennengelernt hat.

Es sind lange Nächte mit unterschiedlichsten Musikern, die sich untereinander mit Ingo Pohlmann und seiner Band um Reiner Callas und Hagen Kuhr vermischen.
Beides Freunde der ersten Stunde seines Aufschlags in Hamburg.

Hier wird mit einer Herzlichkeit und Liebe Musik gemacht, die auch inhaltlich lange nachhallt. „ Eine Kunst ist es das Herz zu berühren ohne Hirn zu beleidigen“

Er sagt: „Es gibt immer nur ein Konzert. Das, welches man gerade spielt“.
Der Gedanke „vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ ist für Musiker auf der Bühne Gift.
Die Unmittelbarkeit zwischen den Leuten auf der Bühne spürt man auf diesen Konzerten ganz besonders. Wer das Wechselspiel zwischen Publikum und Musikern erleben möchte, kommt zur Nachtschicht ins Schanzenzelt nach Hamburg.

Pohlmann ist gerade wieder zurück von seiner “JahrAUSJahrEIN”-Tour, mit Kallas und Hagen. Sandkasten-Seelenkumpels, die sich immer noch die Förmchen weg nehmen.

Seine Stimme: geprägt von Cat Stevens, Tracy Chapman und Bob Marley.
Seine Musik: ein bisschen Jack Johnsons Gitarren-Folk, ein bisschen Bruce Springsteen-Rock, ein bisschen klassischer Pop, ein bisschen Country-Rock.