St. Pauli Lesung

St. Pauli Krimispannung und das pralle Leben:
Simone Buchholz, Thorsten Kirves und Jens Eisel lesen aus ihren Romanen:
Hotel Cartagena, Der Aussteiger und Bevor es hell wird

 

Simone Buchholz, geboren 1972 in Hanau, zog 1996 nach St. Pauli, wegen des Wetters. Sie wurde auf der Henri-Nannen-Schule zur Journalistin ausgebildet und schreibt seit 2008 Kriminalromane. Für ihre Chastity-Riley-Reihe wurde sie mit dem Radio-Bremen-Krimipreis, dem Crime Cologne Award, dem Deutschen Krimipreis und dem Stuttgarter Krimipreis ausgezeichnet.

Hotel Cartagena: Eine unterkühlte Hotelbar am Hamburger Hafen. Unten an den Docks glitzern die Lichter, oben sind die Tische eher dünn besetzt. Plötzlich gehen die Türen auf, zwölf schwerbewaffnete Männer kapern die Bar, nehmen Gäste und Personal in Geiselhaft. Mittendrin: Chastity Riley, die sich eigentlich auf ein schmerzhaftes Wiedersehen mit alten Freunden eingestellt hatte, jetzt aber gemeinsam mit allen anderen Geiseln lernen muss, dass es Verletzungen gibt, die sich einfach nicht mehr reparieren lassen …

Thorsten Kirves, 1963 geboren, ist Filmemacher. Seine Leidenschaft für Cop- und Gangster-Stories und düstere Thriller lebte er in eigenen Kurzfilmen aus, die auf Festivals und im
Fernsehen liefen und mit Preisen ausgezeichnet wurden. Für die Universal Studios inszenierte er in einer internationalen Co-Produktion zwei Filme für die Thriller-Reihe „Urban Myth
Chillers“. Thorsten Kirves lebt mit seiner Familie in Hamburg. Dies ist sein erster Kriminalroman.

Der Aussteiger: Ein Hamburger Kommissar ermittelt in einem Mordfall und stößt auf eine tragische Bruder-Geschichte, die ihn schmerzhaft an seinen eigenen, auf die schiefe Bahn geratenen
Zwillingsbruder erinnert. Mit seinem Debütroman gelingt Thorsten Kirves ein spannender Auftakt zu einer neuen Krimireihe.

Jens Eisel wurde 1980 in Neunkirchen / Saar geboren. Er arbeitete unter anderem als Lagerarbeiter, Hausmeister und Pfl eger; inzwischen lebt er als freier Autor in Hamburg. Für seine Erzählungen erhielt er mehrere Preise, darunter den Open Mike. 2014 erschien sein Storyband »Hafenlichter«. »Bevor es hell wird« ist sein erster Roman.

Hafenlichter: Seit Jahren streift Samir über die Reeperbahn, zwischen Casinos und Kneipen und den flimmernden Bildschirmen der Wettbüros. Er hat kein Geld und keine Wahl mehr – bis er eines Tages den Hauptgewinn einstreicht. Bringt er den Mut auf, seiner Frau in die Heimat zu folgen? – Marco ist nach Jahren unbefriedigender Aushilfsjobs endlich angekommen. In der Autowerkstatt des alten Ziegler fühlt er sich wohl, sein Talent ist unübersehbar, in wenigen Jahren wird er den Laden übernehmen. Doch eines Morgens findet Marco den alten Mann regungslos am Tisch … Es sind Momente, die eine Existenz auf den Punkt bringen, die wie unter einem Brennglas Hoffnungen und Wünsche eines Lebens zusammenfassen. Ohne Pathos und voller Wärme erzählt Jens Eisel von ihnen, mit Pointen, die so treffend wie unaufgeregt sind. Es sind knappe Stories, die lange nachhallen, und sie erinnern an große amerikanische Vorbilder wie Richard Ford oder Sherwood Anderson.